über uns …

Wir über uns

Drei Generationen leben und arbeiten auf unserem Hof. Respektvoll ist der Umgang - den Menschen und den Tieren gegenüber.

Schon früh erkannten wir den großen Vorteil einer artgerechten Tierhaltung.

Die Tiere sind gesund und fühlen sich wohl. Als reiner Heumilchbetrieb dürfen die Kühe täglich auf die Weide.
Nur, wenn es schneit, gibt es "Stubenarrest". Sie erhalten nur Futter, das frei von Silage und Gentechnik ist, denn wir sind der Meinung, dass sich nur so gesunde und wohlschmeckende Lebensmittel herstellen lassen. Daher bewirtschaften wir den Hof extensiv, also so natürlich wie möglich und ohne künstlichen Dünger.

Mit unserem Konzept des Gemeinschaftshofes möchten wir zurück zu den Wurzeln der Landwirtschaft.
Früher ernährte ein Bauer die Menschen, die um seinen Hof herum lebten. Die industrielle Landwirtschaft, die heute üblich ist, bietet Masse statt Klasse. Und das ist ein Weg, den wir nicht beschreiten möchten. In unserer "Landwirtschaft mit Köpfchen" versorgen wir dich mit gesunden Lebensmitteln von glücklichen Tieren.

Das Leben und die Arbeit auf dem Hof sollen wieder zu einem Genuss werden. Für uns, als Bauern, und für euch, wenn ihr seht, wie eure Produkte erzeugt, geerntet und verarbeitet werden. Unser Gemeinschaftshof entwickelt sich zu einem Treffpunkt für Feinschmecker, die auf gehaltvolle und naturbelassene Lebensmittel Wert legen ebenso, wie für Menschen, die gesellige Stunden auf dem Hof inmitten schönster Natur verbringen möchten.

Wir freuen uns auf euch, um euch unser Konzept zu erläutern.


Reggae gegen Tierquälerei:
Losamol-Mundart will mit „RespekTiere“ wachrütteln

Wachrütteln möchten sie damit, aber zugleich ist dem Allgäuer Martin Folgmann wichtig: „Wir wollen mit dem Song unsere Bauern nicht schlechtreden.“

Mit dem Song will Losamol einfach einen Beitrag dazu leisten, dass die Menschen ihr Essverhalten einmal überdenken und es vielleicht auch ändern, sagt er. „Es gibt bei uns einfach von allem zu viel, und jeder erwartet, dass immer alles da sein muss.

ein Zitat aus allgaeu.live