Unsere Hühner haben Stallpflicht

regionale Bio Kartoffel
26. Januar 2021
alle anzeigen

Seit 11.03.2021 gilt wegen der Geflügelpest
im Ostallgäu Stallpflicht für alle Geflügelarten.

Freiland-Eier dürfen 16 Wochen weiter als Freiland-Eier verkauft werden

Landratsamt Ostallgäu 11.03.2021
Az.: 11-5651.6/1

Vollzug des Tiergesundheitsgesetzes (TierGesG) und der Geflügelpest-Verordnung (Geflügelpest-V)
Aufstallungspflicht von Geflügel

Das Landratsamt Ostallgäu erlässt folgende

Allgemeinverfügung:

I.

Alle Halter von Geflügel (Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse, die in Gefangenschaft aufgezogen oder gehalten werden) sind im gesamten Landkreis Ostallgäu ab sofort verpflichtet, das Geflügel

  1. in geschlossenen Ställen oder
  2. unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträgegesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss (Schutzvorrichtung),

aufzustallen.

Für eine Aufstallung dürfen, zur Vermeidung des Kontaktes zu Wildvögeln, Netze oder Gitter nur genutzt werden, wenn sie als Abdeckung nach oben eine Maschenweite von nicht mehr als 25 Millimeter aufweisen.

II.

Alle Halter von Geflügel mit einem Bestand bis einschließlich 100 Stück Geflügel im Landkreis Ostallgäu haben im Bestandregister nach § 2 Abs. 2 Geflügelpest-V ergänzende Aufzeichnungen über die Anzahl der pro Werktag verendeten Tiere zu machen.

Alle Halter von Geflügel mit einem Bestand bis einschließlich 1 000 Tieren im Landkreis Ostallgäu haben nach § 2 Abs. 2 Geflügelpest-V ergänzende Aufzeichnungenüber die Gesamtzahl der gelegten Eier pro Bestand und Werktag zu führen.

III.

Die Ziffern I. und II. dieser Allgemeinverfügung werden für sofort vollziehbar erklärt.

IV.

Die Allgemeinverfügung tritt am Tage nach der Bekanntmachung in Kraft.

V.

Für diese Allgemeinverfügung werden keine Kosten erhoben.


Hinweis:
Gemäß Art. 41 Abs. 4 Satz 1 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) ist nur der verfügende Teil der Allgemeinverfügung öffentlich bekannt zu machen.
Die Allgemeinverfügung kann mit Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung im Landratsamt Ostallgäu (Zimmer D 171) nach Terminvereinbarung eingesehen werden.


Ralf Kinkel
Regierungsdirektor